„Wie Social Media das Storytelling – und die Welt – rettet“ Keynote Social Media Week Hamburg

Hervorgehoben

[Die Herrschaft über Geschichten kehrt dank der Sozialen Medien wieder dorthin zurück, wo sie seit zehntausenden Jahre immer gelegen hat: zu uns Hörern – und Weitererzählern. Und das ist gut ist für uns, unsere Gesellschaft und am Ende sogar für die ganze Welt.]

Bildschirmfoto 2016-02-27 um 11.30.04

http://livestream.com/smwhamburg/events/4808905/videos/113547330

Workshop Portfolio

Auf über 120 Workshops jährlich trainiere ich vier zentrale Themen:
Kernfindung, Storycoaching, Präsentationen und Schreiben.

Es geht dabei im Prinzip immer um die gleiche Frage:
„Was genau will ich eigentlich erzählen – und wie erzähle ich es besser?“

Mein Workshop-Konzept konzentriert sich dabei voll auf praktische Arbeit der Teilnehmer an praxisnahen oder realen Aufgaben, zu der es intensives, präzises und persönliches Feedback gibt. Kurze, hoch komprimierte Inputs ergänzen diese Arbeit.

Mein Ziel ist es, die Fähigkeiten der Teilnehmer spürbar und vor allem nachhaltig zu erweitern, von ihrer Wahrnehmungsfähigkeit, die der Schlüssel zu besserem Schreiben ist, bis hin zur Fähigkeit, in Stories zu denken und zu erzählen.

Cognitives Wissen und Input hat dabei die Aufgabe, der Wahrnehmung und dem Denken klare Struktur und einen erweiterten Horizont zu geben.

Es geht aber im Kern immer um den Kreislauf aus praktischer Arbeit und kritischer Reflektion. Ist dieser Kreislauf im Workshop etabliert, trainiert, intensiviert, werden Ideen, Konzepte und Texte auch dann noch besser, wenn der Workshop lange vorbei ist.

Die Formate
1 Kernfindung
Was ist der Kern eines Unternehmens, eines Sendungskonzeptes, eines politischen Position, einer Präsentation, einer Idee?
Diese Frage klingt simple und gehört doch zu den schwierigsten und am meisten unterschätzten Aufgaben in der Kommunikation. Wann immer Kommunikation nicht packend, präzise und auf-den-Punkt ist, steht meistens Unklarheit über den Kern dahinter.
In den Kernfindungs-Workshops trainieren wir, diesen Kern in der oft verwirrenden Fülle des Materials zu erkennen und ihn prägnant zu formulieren. Diese intensive kreativ-strategische Arbeit zahlt sich vielfach aus – nicht zuletzt in präziser und klarer Kommunikation.

Referenzen: WDR Fernsehen, SWR Fernsehen, Start-Ups der Uni Kassel, Bosch Politikabteilung Brüssel & Berlin, Gruner & Jahr, Jung von Matt Academy, ADC

2 Storycoaching
Dass Storytelling die wirksamste Art ist, seine Zielgruppe zu erreichen ist inzwischen allgemein bekannt. Aber wie genau baut und erzählt man eine wirkungsvolle Geschichte? Was kann man von Shakespeare, Spielberg & Co für die eigenen Geschichten lernen? Wie können uns Dramaturgie und Ur-Geschichten helfen, bessere Geschichten zu erzählen?

In den Storycoaching Workshops geht es um diese grundlegenden Techniken und Erzählmuster, mit denen wir Fakten und Konzepte in große, bindungsstarke Geschichten einbinden können. Und natürlich darum, wie man diese Muster und Techniken konkret anwendet, egal ob es um ein neues Sendungskonzept, eine Website oder „nur“ um einen Facebook Post geht.

Referenzen: Gruner & Jahr, Bosch Politikabteilung Brüssel & Berlin, WDR Fernsehen, SWR Fernsehen, Vaillant, Hochschule für Film und Fernsehen München, ADC

3 Präsentationen
Warum sind Powerpoint- & Keynote-Präsentationen oft so einschläfernd, dass sie unter das Betäubungsmittelgesetz fallen müssten? An der Software liegt es nicht – sonst wäre der Buchdruck verantwortlich für langweilige Bücher. Genau so wenig entscheidet die Zahl der Charts über die narkotisierende Wirkung einer Präsentation. Entscheidend ist allein, ob eine spannende Geschichte erzählt wird. Oder nicht.
Wie das geht, wie man auch aus trockenen Themen eine große Präsentation macht, das trainiert dieser Workshop.
Von den 7 Urgeschichten über die zentralen dramaturgischen Erzähl-Muster bis hin zu präziser Sprachanalyse und -verbesserung lernen die Teilnehmer alles, was sie brauchen, um ihr Publikum das nächste Mal nicht nur wach, sondern auch bei Laune zu halten.

Und natürlich wird auch das Präsentieren selbst trainiert: von der Körpersprache über das Lebendige Sprechen bis hin zur Kunst, Pausen zu machen…

Referenzen: OMD, Cheill, ADC, Gruner & Jahr, Zenith Media, Texterschmiede, ADC

4 Schreiben
Wie übersetze ich komplexe Informationen, neue Ideen, abstrakte Konzepte oder einfach nur Produktinformationen in Texte, die jeder Leser gern und freiwillig (zuende) liest? Wie finde ich eine Sprache, die zur Marke, zur Zielgruppe, zum Thema passt? Was sind die Fallen und Tricks, die Gesetze und Freiheiten, die man als Texter kennen sollte? Diese Fragen behandeln die Schreib-Workshops – und zwar nicht theoretisch, sondern mit einer Fülle von Praxisaufgaben und Input, der die Teilnehmer befähigt, nach dem Workshop selbst weiter an ihren Fähigkeiten zu arbeiten.

Referenzen: Zalando, Bosch, Clifford Chance, ADC, R+V Versicherungen, Weleda, Jung von Matt Academy, Hapimag AG, Texterschmiede

Diese vier grundlegenden Workshop-Formate werden jeweils genau auf Kundenanforderungen maßgeschneidert.

Darüber hinaus entwerfe ich immer öfter auch spezielle Formate auf Basis besonderer Kundenanforderungen, wie z.B. Workshops zu interner Kommunikation, Sendungsstrategie, Positionierung, spezielle Trainings für Strategische Berater oder Geschäftsführer etc.

Veröffentlicht unter Lehren

Keynote & Performance Coaching

[Support für Präsentationen von Top-Managern, von der Storyentwicklung über die Umsetzung in Prezi, Powerpoint oder Keynote bis hin zum Performance Coaching – in both, german and english.]

Bildschirmfoto 2013-09-18 um 09.29.13Keynote im Prezi-Format für den Auftritt von Oliver Evans, CCO von Swiss International Air Lines beim TED-x Rigi Event in Luzern, 2011.

 

 

Bildschirmfoto 2013-09-18 um 09.32.24Keynote im Prezi-Format für Swissport International CEO Per H. Utnegaard auf der PAI Investorenkonferenz in Paris, 2013.

 

Veröffentlicht unter Lehren

Coaching für Präsentationen & Präsentatoren.

Sie gehen nach vorn. 
Die Kunden um den Konferenztisch, die Mitarbeiter im Foyer, die Kollegen und Partner im Konferenzsaal  – sie alle wollen jetzt Informationen von Ihnen, Ideen, Ansagen,
wollen Ihre Sicht der Dinge, Ihre Vorschläge, Ihre Bilanz hören.
Aber vor allem  wollen sie eines:
Unterhalten werden.

Und Ihr Publikum hat recht.
Auch die trockensten Fakten, die längsten Zahlenkolonnen, die komplexesten Prozesscharts dürfen niemals eine Ausrede dafür sein, Zuhörer zu langweilen. Ganz abgesehen davon, dass sich ein gelangweiltes Publikum zur Strafe hinterher sowieso nur an die pappigen Kekse und den kleinen Fleck auf Ihrem Hemd erinnert.

Was tun?
Das, was wir Menschen seit Urzeiten tun, wenn wir wollen, dass uns zugehört wird:

Eine Geschichte erzählen.
Eine, die so fesselnd ist, dass sich die Zuhörer auf jedes neue Chart freuen.
Eine, die Bilder in Köpfe pflanzt und, wenn es großartig läuft, sogar Gefühle.
Eine, die sich mehr wie eine Reise anfühlt, ein Spielfilm oder der neueste Grisham.
Dann – und nur dann – werden Ihre Fakten, Zahlen und Flowcharts nicht weggedöst oder erduldet, sondern akzeptiert, beachtet, verstanden.

Deshalb beginnt die Vorbereitung einer erfolgreiche Keynote oder Präsentation mit der einfachen, verzwickten Frage:
„What´s my story?“
(Keine Sorge: Es gibt IMMER eine Geschichte.)
Hat man diese Story dann dramaturgisch sauber in .ppt oder .key oder .pez oder auf Handzetteln aufbereitet, kommt der zweite Schritt:

Die Story live zu erzählen.
Präsent. Intensiv. Mit dem ganzen Körper und einer Stimme, die alles ist,
nur nicht ein-tönig.
Es stimmt natürlich: Begnadete Präsentatoren können auch maue Präsentationen zum Leuchten bringen und großartige Präsentationen überleben mit viel Glück auch uninspiriertes Vortragen.
Aber wenn beides auf den Punkt ist: die „Story“ und das „Telling“, dann hat Ihre Botschaft alle Chancen, anzukommen.

 

 

Veröffentlicht unter Lehren

Seminare 2013

WDR Seminar „Storytelling & Dramaturgie“ für die Quarks&Co Redaktion

16. August, Köln, WDR

 

HFF Seminar “Vom Claim zur Story”  

31. Juli, München, Hochschule für Film und Fernsehen

 

Texterschmiede Meisterkurs mit Alexander Baron

26./27. Juni, München, Serviceplan

 

Texterschmiede Meisterkurs mit Alexander Baron

19./20. Juni, Linz / Österreich

 

Texterschmiede Meisterkurs mit Alexander Baron

12./13. Juni, Frankfurt, Saatchi

 

Texterschmiede Meisterkurs mit Alexander Baron

05./06. Juni, Düsseldorf, BBDO

 

ADC Young Masters Seminar “Konzeption”

24. Mai 2013, Hamburg

 

ADC Keynote “Es wird einmal” über die Zukunft des Storytellings

17. Mai 2013, Hamburg, ADC Festival Nachwuchskongress

 

Seminar “Storytelling im Werberalltag”

08. Mai 2013, Innsbruck, Wirtschaftskammer Tirol

 

OMG Fuse Doppel-Seminarreihe “Präsentationen schreiben” und “Ideen finden” (4 Termine)

ab 06. Mai 2013, Düsseldorf & Hamburg

 

OMD Keynote “Die Geschichte unserer Geschichten”

 

26. April 2013, Düsseldorf

 

ADC Young Masters Seminar zum Thema “Storytelling”

12. April 2013, Hamburg

 

OMD Doppel-Seminarreihe “Social Media Texte” und “Präsentationen schreiben” (4 Termine)

ab 10. April 2013, Düsseldorf

 

Seminar-Reihe “Pitch-Präsentationen” für Geschäftsführer / Direktoren der Omnicom Media Group (4 Termine)

ab 22. März 2013, Düsseldorf & Hamburg

 

Seminar-Reihe “Ideen finden + Headlines schreiben”

für die Klasse 3e der Gorch-Fock-Grundschule Hamburg-Blankenese (3 Termine)

ab 25. Februar 2013, Hamburg

 

ADC Young Masters Seminar: “Headlines”

1. Februar 2013, Hamburg

 

ADC Young Master Seminar “Einführung in CRM”

19. Januar 2013, Hamburg

 

Seminar-Reihe “Cannes-Einreichungsfilme”

für die Omnicom Media Group (4 Termine)

ab 10. Januar 2013, Düsseldorf